Tod trotz Chemo: Diese Stars haben den Kampf gegen den Krebs verloren

Quelle: Envato Elements

Der Tod durch Krebs scheint für Personen, die ein aufregendes Leben im Schein­werfer­licht ver­bracht haben, fast schon zu banal. Und doch zeigt uns der Krebs­tod von Prominenten und Stars nur einmal mehr, dass der Krebs vor niemandem Halt macht. Wir erzählen die Geschichte von sieben berühmten Menschen und ihrem Kampf gegen unter­schied­lichste Krebs­arten, den sie nach meist schweren Chemo­thera­pien letzt­endlich verloren haben.

David Bowie

David Bowie ist 2016 im Alter von 69 Jahren an Leber­krebs ver­storben. Sein Kampf von der Diagnose bis zu seinem Tod dauerte ander­thalb Jahre. Lange hatte Bowie nur seinen Freund und Produ­zenten in sein Krebs­leiden einge­weiht. Er wollte für seine Fans stark sein und hat um sein Leben gekämpft – als Mensch und als Musiker. Während seiner Chemo­thera­pie hat Bowie weiter an einem neuen Album gear­beitet und stand regel­mäßig auf der Bühne. Die körper­liche Schwäche wurde aber bald unmöglich zu ver­heim­lichen. Nach einer Chemo­sitzung sind ihm alle Haare und Augen­brauen ausge­fallen. Spätestens da war es an der Zeit, es den Band­mit­gliedern zu sagen. 2016 – nach insgesamt 18 Monaten Kampf – erliegt Bowie dem Krebs. In seinem letzten Album von 2015 finden sich viele An­spie­lungen auf den Tod wieder.

Alan Rickman

[/vc_column_text]

Bei Alan Rickman wird 2015 bei einer Unter­suchung nach einem leichten Schlag­anfall Bauch­speichel­drüsen­krebs entdeckt. Zu diesem Zeit­punkt ist auch er, ebenso wie Bowie, 69 Jahre alt. Der bekannte britische Schau­spieler, den wir unter anderem aus Tatsächlich…Liebe und aus den Harry Potter-Filmen als Professor Snape kennen, galt privat als lebensfroher und humor­voller Mensch. Erst ein Jahr zuvor hatte er seine Lebensgefährtin nach 50 Jahren Beziehung geheiratet. Dieses positive Bild wollte Rickman bis zum Schluss bewahren – und so wussten nur seine engsten Vertrauten von dem Krebs­leiden, dem er im Januar 2016 nur wenige Monate nach der Diagnose erlag.

Welche Anzeichen gibt es für Krebs? Symptome, die du abklären lassen solltest, findest du in diesem Artikel.

Miriam Pielhau

Miriam Pielhau war seit vielen Jahren aus der Fern­seh­land­schaft nicht wegzu­denken. Die meisten kennen sie als Moderatorin von Taff und Big Brother. Sie erhielt ihre erste Brust­krebs­diagnose im Jahr 2008. Nachdem sie den Brust­krebs nach vier Chemo­thera­pien vermeint­lich besiegt hat und als geheilt galt, wurde sie außerdem zu einer Unter­stützerin der Stiftung Deutsche Krebs­hilfe. Doch dann der Schock: 2015 bekommt sie die Diagnose Lungen­krebs. Der Krebs lässt sich mit einer Chemo­therapie nicht besiegen. Sie versucht eine alter­native Heil­methode, von der sie sich die finale Heilung erhofft, doch auch diese bringt keinen Erfolg. Sie erliegt dem Leiden 2016 im jungen Alter von 41 Jahren.

Patrick Swayze

Als Frauen­held war Patrick Swayze aus Filmen wie Dirty Dancing und Ghost bekannt. Doch auch privat macht er durch seine Alkohol­sucht und schwere familiäre Schick­sals­schläge in seinen letzten Lebens­jahren immer wieder Schlagzeilen. Und dann kam auch noch die Diagnose Bauch­speichel­drüsen­krebs – eine Krebsart, die besonders häufig tödlich endet. Die Chemo­therapie beschrieb er in Interviews als „Hölle“, durch die er gehen muss. Doch Swayze kämpfte tapfer um sein Leben: Er wollte so lange durchhalten, bis Ärzte ein Mittel entwickelt haben, sagte er in einem Inter­view. Doch so viel Zeit blieb ihm leider nicht: 2009 erliegt er seinen Leiden.

Audrey Hepburn

Audrey Hep­burn wurde ihr Leben lang für ihre schau­spieler­ischen Leis­tungen in Filmen wie Frühstück bei Tiffanys und ihren unver­wechsel­baren Stil verehrt. Schon in den 1960er Jahren zog sie sich aus dem Film­geschäft zurück und widmete sich voll und ganz dem Familien­leben. Im Alter von 63 Jahren bekommt sie dann die schock­ierende Diagnose: Darm­krebs im End­stadium. Die Ärzte geben ihr noch maximal drei Monate zu Leben. Trotz­dem lässt sie sich operieren und unter­zieht sich einer Chemo­thera­pie – doch jede Hilfe kam zu spät. Im Januar 1993, nur zwei Monaten nach der Diagnose, siegte der Krebs.

Bob Marley

Für die Reggae-Legende Bob Marley kam die Krebs­diagnose sehr über­raschend: Er hatte sich 1977 beim Fuß­ball­spielen den Fuß leicht verletzt, bei der Unter­suchung wurde zufällig schwarzer Haut­krebs entdeckt. Gegen die dringend ange­ratene Trans­plantation des Zehs entschied sich der Künstler wohl aufgrund seines Rastafari-Glaubens. Unter der Chemo litt er sehr, besonders auch weil ihm seine Dread­locks ausfielen, die eng mit seinem Glauben verknüpft sind. Drei Jahre nach der Diag­nose bricht Marley beim Joggen zusammen – es hatten sich Metas­tasen in Leber, Lunge und Gehirn gebildet. Wenige Wochen später machte sich der Sänger auf den Weg in sein Heimat­land Jamaika, in das er zum Sterben zurück­kehren wollte. Sein Ziel hat er leider nicht mehr erreicht. Er starb 1981 in einem Kranken­haus in Florida im Alter von nur 36 Jahren.

Hannelore Elsner

Seit den 1960er Jahren hat sich Hannelore Elsner einen großen Namen in der deutschen Film­szene gemacht und gehört zu den bekannt­esten Schau­spieler­innen in Deutsch­land. Was während ihrer Lebzeit niemand wusste: Schon seit Jahr­zehnten kämpfte sie mit schweren Chemo­thera­pien gegen ihren wieder­kehrenden Brust­krebs an – und besiegte ihn auch immer wieder. Doch im Alter von 76 Jahren hatten die Metas­tasen auch andere Organe ange­griffen und so weit beschädigt, dass es diesmal keine Chance auf Heilung mehr gab. Am Oster­sonntag 2019 schläft sie friedlich in einem Münchener Kranken­haus ein.

Finanzielle Vorsorge bei Krebs

Wenn Promi­nente an Krebs erkran­ken, bedeu­tet das auch für sie einen oft schweren Kampf. Um finan­zielle Probleme müssen sie sich dabei wenigstens keine Sorgen machen. Anders ist es bei Normalbürgern: Muss bei ihnen ein Tumor behandelt werden, verlieren sie oft ihr bis­heriges Einkommen – oder müssen sogar zusätz­liche Ausgaben stemmen. In diesen Fällen kann beispiels­weise der Härte­fonds der Deutschen Krebs­hilfe Unter­stützung an­bieten – allerdings nur dann, wenn tat­säch­lich Armut droht. Eine ein­kommens­unabhängige finan­zielle Vorsorge für den Fall einer Krebs­erkrankung bietet zum Bei­spiel die Get­surance Krebs-Ver­sicherung. Die Versicherung zahlt dir einmalig Geld, welches du zu deiner Genesung frei nutzen kannst.

Es gibt auch viele Promis, die den Krebs überlebt haben. Lies hier dazu weiter.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.