Kann man mehr als eine BU haben?

Lohnt es sich, mehrere BUs abzuschließen, um letztlich eine höhere Rente zu erhalten? Oder sollte ich meine alte BU kündigen, wenn ich eine Versicherung mit besseren Konditionen finde? Wir erklären, in welchen Fällen sich eine zweite BU lohnen kann.

Inhaltsverzeichnis

  1. Wann ist eine zweite BU sinnvoll?
  2. Das musst du bei zwei oder mehr Berufsunfähigkeitsversicherungen beachten
  3. Nachteile von mehreren BUs?
  4. FAQ

Wann ist eine zweite BU sinnvoll?

In der Regel ist eine BU völlig ausreichend und entspricht auch dem Idealfall. 

Es gibt aber durchaus Fälle, in denen sich eine zweite BU lohnen könnte. Wir erklären dir, in welchen Fällen du über eine zweite Berufsunfähigkeitsversicherung nachdenken und was du dabei beachten solltest.

Die abgeschlossene BU-Rente reicht nicht aus

Ein Fall, weshalb sich eine zweite BU lohnen könnte, ist, wenn deine abgeschlossene BU-Rente sehr gering ist und somit voraussichtlich nicht für den Lebensalltag ausreichen wird. Zum Beispiel hast du als Student:in den BU-Vertrag mit einer Höhe von 500 Euro abgeschlossen und verdienst zehn Jahre später mehr als 3.000 Euro pro Monat. Dann entsteht eine große Versorgungslücke.

Zunächst solltest du prüfen, ob sich die BU-Rente durch die Nachversicherungsgarantie bei deinem Versicherer erhöhen lässt. Falls der Versicherer dem nicht zustimmt, oder aus anderen Gründen einen Rentenerhöhung nicht zulässt, kannst du nach einem neuen zweiten Vertrag Ausschau halten. 

Eine Kündigung des ersten Vertrags solltest du in diesem Fall sehr genau abwägen. Letztlich hast du bereits einige Jahre in die BU eingezahlt und bei 500 € Rente in der Regel  auch einen vergleichsweise günstigen monatlichen Beitrag.

Die erste BU hat viele Ausschlüsse und ist kompliziert

Es gibt sehr viele Gründe, warum du in deinem Erwerbsleben einmal berufsunfähig werden könntest. Ein häufiger Grund sind bspw. psychische Erkrankungen. In manchen, v.a. älteren BUs gibt es dazu aber sehr viele Ausschlüsse, z.B. dass bei einem Burnout keine Rente gezahlt wird. 

Die Versicherungsbedingungen sind von Anbieter zu Anbieter häufig sehr verschieden. Vor allem ältere Versicherungsverträge entsprechen in ihrer Auslegung nicht mehr den heutigen Standards. So kann es sein, dass die BU, in die du seit Jahren zwar einen günstigen Beitrag einzahlst und bei der du dich eventuell als gut abgesichert siehst, im Schadensfall gar nicht greifen würde. Das ist dann natürlich mehr als ärgerlich. Daher ist es ratsam, deine BU-Unterlagen einmal zu überprüfen und ggfs. mit einem Experten abzugleichen.

Oder es gibt in den Versicherungsbedingungen die Klausel der konkreten Verweisung – auch dann zahlt die Versicherung nicht, sondern du musst gegebenenfalls in einem anderen Beruf trotz deiner Einschränkungen arbeiten.

Daher ist es ratsam, sich die Unterlagen der bestehenden BU einmal genau anzuschauen und zu überprüfen, ob du mit den Bedingungen noch zufrieden bist.

Wir haben dir Tipps zusammengestellt, worauf du beim Abschluss einer BU achten solltest.

Du hast eine BU als Kombi-Produkt abgeschlossen

Es gibt verschiedene Typen der Berufsunfähigkeitsversicherungen, z.B. welche, die fondsgebunden bzw. kapitalbildend sind oder nur in Kombination mit anderen Versicherungen existieren. Dabei gibt es Versicherungsprodukte, die sich vor ein paar Jahren sicherlich attraktiv verkaufen ließen, die aber den heutigen Standards zur Absicherung der Arbeitskraft nicht mehr entsprechen.

Bei fonds- bzw. Kapitalbildendenden Versicherungen wird ein Teil  der  Beiträge durch den Versicherer angelegt. Ziel ist es, die Beiträge zum Ende der Versicherung mit einem positiven Ergebnis auszuzahlen, falls die Versicherung während der Laufzeit nicht in Anspruch genommen werden muss. Viele Verbraucher werden solche Versicherungen aber nicht mehr empfohlen, da die Rendite gering ist und die Verwaltungskosten hoch.

So gibt es z.B. fondsgebundene Rentenversicherungen, welche den Zusatzbaustein BU haben und in gewissen Situationen auch bei Berufsunfähigkeit eine feste Rente auszahlen. Wird bis zum Renteneintritt keine Berufsunfähigkeitsrente benötigt, wird der angesparte Betrag schließlich als normale Rente ausgezahlt. Was auf den ersten Blick vielleicht attraktiv klingt, hat oftmals sehr strenge Versicherungsbedingungen für den BU-Fall. Daher solltest du dir die Bedingungen für die Auszahlung der BU-Rente nochmal genau anschauen und prüfen, ob du damit genügend abgesichert bist.

Gegebenenfalls würde sich der Abschluss einer zweiten BU lohnen, um einen verlässlichen Schutz bei Eintritt einer Berufsunfähigkeit zu haben.

Du verdienst mehr als der Durchschnitt

Bist du Gutverdiener, z.B. bei einem Nettoeinkommen ab 5.000 Euro, kann es sein, dass du deine BU-Rente bei einem Versicherer nicht auf einem passenden Niveau abschließen kannst (ca. 70% des Nettogehalts). Bei vielen Berufsunfähigkeitsversicherungen ist eine Rentenhöhe nur bis ca. 2.500 € Rentenhöhe möglich. Es entsteht also eine Versicherungslücke, da dein Bedarf durch deinen bisherigen Lebensstandard viel höher ist.

Wenn du dich höher versichern möchtest, dann kann der Versicherer noch weitere Dokumente, außer der normalen Gesundheitsprüfung, zur Risikobewertung verlangen. In solchen Fällen wollen sie eventuell noch Arztberichte, Atteste oder sonstige Unterlagen erhalten und dann werden sie kritischer eingeschätzt. Das wiederum spiegelt sich dann auch in deinem Versicherungsbeitrag nieder, der schlichtweg viel höher sein wird.

In diesem Fall gilt es zu überlegen, die BU-Rente auf zwei Berufsunfähigkeitsversicherungen zu verteilen, um eine Versorgungslücke zu vermeiden.

Das musst du bei zwei oder mehr Berufsunfähigkeitsversicherungen beachten

Grundsätzlich kannst du mehr als eine BU abschließen. Wichtig ist, dass du im Antragsprozess immer angibst, dass du bereits eine Berufsunfähigkeitsversicherung besitzt und deren Rentenhöhe angibst. Somit kommst du der vorvertraglichen Anzeigepflicht nach, die insbesondere eine Rolle spielt, falls es zu einem Versicherungsfall kommt.

Insgesamt musst du außerdem beachten, dass deine kombinierte BU-Rente nie mehr als ca. 70% deines bisherigen Nettoeinkommens betragen sollte (je nach Versicherer verschieden). Du kannst also trotz Berufsunfähigkeit nicht genau so viel Geld erhalten wie im erwerbstätigen Zustand.

Zudem musst du beachten, dass für den zweiten Vertrag einer Berufsunfähigkeitsversicherung eine erneute Gesundheitsprüfung durchgeführt werden muss. Außerdem wirst du sicherlich einen höheren monatlichen Beitrag, allein aufgrund deines Alters beim Abschluss der Versicherung, entrichten müssen.

Nachteile einer zweiten BU

Höhere Beiträge

Vermutlich wirst du beim Abschluss der zweiten BU schon etwas älter sein. D.h. eventuell sind erste Vorerkrankungen aufgetreten, welche einen Einfluss auf dein Berufsunfähigkeitsrisiko haben können. In jedem Fall wird eine neue Gesundheitsprüfung fällig sein. Falls du bei dieser Prüfung neue Krankheiten, Unfälle oder Ähnliches angeben musst, können Ausschlüsse oder Risikozuschläge dazukommen und deinen monatlichen Beitrag nach oben schnellen lassen. 

Auch eine Ablehnung der BU kommt in Frage, z.B. wenn du mittlerweile leidenschaftlich gern Risiko Sportarten, wie Bungee-Jumping, zu deinen Hobbies zählst.

Mehr Aufwand

Kommt es tatsächlich zur Berufsunfähigkeit, dann musst du zwei Versicherungsfälle öffnen und dich mit verschiedenen Ansprechpartnern, Bedingungen, Abläufen etc. befassen. Das kann, je nach Fall und Versicherer, schnell unübersichtlich werden.

Tipp: Achte auf Überversicherung

Beim Abschluss des zweiten Vertrags musst du angeben, wie hoch du dich bei der ersten Versicherung versichert hast. Beispielsweise hast du eine BU-Rente von 1.000 Euro monatlich abgeschlossen.

Bei der zweiten Versicherung musst du darauf achten, dass die Rentenhöhe nicht deinen tatsächlichen Bedarf übersteigt. Versicherer gehen von einem Bedarf von ⅔ deines bisherigen Nettogehalts aus. 

Beispiel:

Verdienst du aktuell z.B. 2.500 Euro netto  und möchtest deine BU von 1.000 Euro durch eine 2. BU aufstocken, dann sollte der zweite Vertrag nicht mehr als 800 Euro betragen. Insofern hättest du eine Absicherung von 1.800 Euro BU-Rente.

FAQ

Kann man zwei BU haben?

Es ist möglich, mehr als eine Berufsunfähigkeitsversicherung zu haben. Beim Abschluss der zweiten BU solltest du auf den Gesamtbetrag der BU-Rente achten, sodass du eine Überversicherung ausschließt.

Warum es sehr sinnvoll sein kann, die Berufsunfähigkeitsversicherung auf zwei Anbieter aufzuteilen?

Das ist insbesondere der Fall, wenn du ein sehr hohes Einkommen hast, bspw. mehr als 5. 000 netto im Monat. Viele Versicherer prüfen beim Abschluss von BU-Renten über 2.500 Euro über die normale Gesundheitsprüfung hinaus. In manchen Fällen ist die Option der Nachversicherung ausgeschöpft oder begrenzt.

Warum lohnt es sich, die BU von Getsurance abzuschließen?

Die Berufsunfähigkeitsversicherung von Getsurance eignet sich sehr gut als zweite BU, denn der Antragsprozess ist schnell und einfach und du kannst deine Rentenhöhe variabel auswählen. Außerdem kannst du die Option Psyche zusätzlich auswählen und dich somit auch für viele psychische Krankheiten, wie zB Burnout, absichern. 

Berechne jetzt deinen Beitrag in nur 1 Minute.

Wie hoch darf die maximale Berufsunfähigkeitsversicherung sein?

Die Summe darf in der Regel nicht mehr als 70% des durchschnittlichen Nettogehalts der letzten zwei Jahre sein.

Was ist eine Überversicherung bei der Berufsunfähigkeitsversicherung?

Von einer Überversicherung spricht man, wenn die abgeschlossene BU-Rente das eigentliche Gehalt übersteigt. In der Regel sollte die BU-Rente nicht mehr als ca. 70% des letzten Nettogehalts betragen.

Wann kann ich meine BU erhöhen?

Durch die Option der Nachversicherungsgarantie lässt sich deine BU-Rente bei bestimmten Lebensereignissen, wie z.B. Heirat, Geburt eines Kindes, signifikanter Gehaltsanstieg usw. erhöhen.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.